08. Mai 2014

Drucken


Bulat Okudshava zum 90.Geburtstag: Die Erben der Perestroika im Schützengraben?, Berlin

140508 Bulat OkudschawaWas bedeuteten die Lieder des bekannten sowjetischen Liedermachers Bulat Okudshava für den Zerfall der sozialistischen Diktaturen in Osteuropa? Was konnte seine individuell-menschliche Perspektive der Sowjetideologie entgegensetzen? Und wie aktuell sind seine Anti-Kriegs-Lieder heute angesichts des Ukraine-Konflikts?

Darüber und über das aktuelle Geschehen in Osteuropa sprechen am 8. Mai, dem Vortag von Okudshavas 90. Geburtstag, Experten, Zeitzeugen und Künstler unter der Überschrift »Die Erben der Perestroika im Schützengraben?« im Berliner Kulturzentrum WABE (10405 Berlin, Danziger Str. 101), Beginn 19 Uhr.


16. April 2014

Drucken


DLF-Interview: Putin ist Verursacher der Eskalation"

Logo DLFDer Grünen-Europapolitiker Werner Schulz geht mit Russlands Präsident Wladimir Putin hart ins Gericht. Im Ukraine-Konflikt entlarve sich eine "zynische Doppelmoral" des Kremlchefs, sagte Schulz im Deutschlandfunk. Vom Parlament habe er sich einen "Blankoscheck" für einen Einmarschbefehl in die Ukraine ausstellen lassen.


08. April 2014

Drucken


Analyse zur Menschenrechtssituation in Tschetschenien

140408 Logo DKG MaassSeit beginn des Jahres 2014 schwoll der Zustrom von tschetschenischen Flüchtlingen in Europa und insbesondere in Deutschland spürbar an. Warum? Berichteten die Medien doch zeitgleich von einer verbesserten Menschenrechtslage in der Region. Der Kaukasusexperte Ekkehard Maaß nimmt in einer ausführlichen Analyse zur tatsächlichen Lage in Land Stellung und erklärt kurz- und langfristige Gründen für Auswanderung, Flucht und Vertreibung des ältesten kaukasischen Volkes aus der Russischen Föderation, der es erst seit wenigen Jahrzehnten offiziell angehört - als "inneres Ausland".

Analyse Ekkehard Maaß zur Menschenrechtssituation in Tschetschenien und den Ursachen europäischer Fluchtbewegungen (pdf)


01. April 2014

Drucken


Anhörung: "Putins Russland: Die Neuauflage der Sowjetunion?" Brüssel

140401 Werner - Nadja - Mascha Anhörung EPAm 1. April 2014 luden wir gemeinsam mit unseren Gästen Nadeshda Tolokonnikova & Maria Aliokhina (Pussy Riot) und Oleg Orlov (Memorial Russland) zu einer öffentlichen Anhörung über die aktuellen innen- und außenpolitischen Entwicklungen in Russland ins Europäische Parlament in Brüssel ein. Wir danken unseren Gästen und allen Besuchern für das große Interesse und die rege Beteiligung.

28. März 2014

Drucken


Brief (2) an Günther Jauch

Günther Jauch"Wie gefährlich ist Putins Russland?", fragte Günther Jauch in seiner Sendung vom 23. März 2014, nachdem er bereits am 2. März Russland und die Krim-Krise zum Thema seiner Sendung machte. Wie zu ersten habe ich auch im Nachgang dieser Sendung meine Kritik an der Sendung in einem Schreiben Ausdruck verliehen. Um ernsthaft über die Frage zu debattieren, wie gefährlich Putin - nicht Russland und erst recht nicht "seins" - ist, bedarf es einer gründlicheren Vorbereitung und kompetenter Gesprächspartner, die auf mehr als ihre Erfahrungen aus den 90-er Jahren zurückgreifen können.

31. März 2014

Drucken


FAZ "Schlüssellochshow am Kamin"

Das ARD-Magazin „Report“ nimmt die Freundschaft des Altkanzlers zu Russlands Präsidenten unter die Lupe - und setzt dafür deutsch-russische Geheimtreffen in Szene. von Kerstin Holm

17. März 2014

Drucken


Krim-Referendum: Neue Abhängigkeit statt echter Autonomie

"Das gestrige Votum auf der Krim war weder legitimiert durch ukrainisches und internationales Recht noch verfolgte es das Interesse einer höheren Autonomie der dortigen Minderheiten. Das umstrittene Referendum soll Putin allein den rechtlichen Schein und moralischen Anspruch zur völkerrechtswidrigen Annexion der Krim liefern. Ein Wegschauen „um des lieben Friedens willen" wird Putins nicht stoppen, sondern seinen Aggressionskurs nur bestätigen. Nur die entschlossene Verteidigung des Völkerrechts kann uns und unseren östlichen Nachbarstaaten eine friedliche Zukunft sichern.